Vieles ist neu und besser: Großes Windows-10-Update im Oktober

Microsoft läßt die Katze aus dem Sack und bringt das nächste große Windows-10-Update im Oktober. Unter anderem integriert es eine praktische neue Zwischenablage und einen überarbeiteten Edge-Browser.

Microsoft hat angekündigt, dass das nächste große Windows-10-Update alias Redstone 5 (interne Kennung “Windows 10 1809”) im Oktober veröffentlicht wird. Microsoft hat nun die Insider Preview Build mit der Kennung “17741” veröffentlicht. Damit wurde das große Update endgültig bestätigt und auch die wesentlichen Inhalte publik gemacht.

Microsoft ist diesmal offenbar bemüht, die Aktualisierung frühzeitig fertigzustellen, um pünktlich ein stabiles und möglichst fehlerfreies Update verteilen zu können. Das ist gut so, denn das April-Update lief nicht besonders rund. Microsoft brachte es hektisch am letzten Tag des namensgebenden Monats noch auf den Weg, ohne es gründlich geprüft zu haben. Als Konsequenz nervten lästige Fehler die Nutzer und das Unternehmen musste nachbessern.

Das steckt im großen Windows-10-Update 1809 für Oktober 2018

Praktischer Zwischenablage-Verlauf

Über die Microsoft-Cloud ist es künftig möglich, in die Zwischenablage kopierten Text (Strg + C) für alle angemeldeten Geräte zu synchronisieren. Dabei kann man entscheiden, ob dies automatisch erfolgen soll oder ob man Inhalte vorher aussuchen möchte. Dazu kann man den Zwischenablage-Verlauf mit der Tastenkombination Windows-Logo + V öffnen. Die Funktion ist auch ohne Cloud-Synchronisierung enorm praktisch, wenn man mehrere Texte für die spätere Verwendung speichern möchte. Besonders wichtige Inhalte kann man im Zwischenablage-Verlauf anpinnen.

OneDrive wird wichtiger

Microsoft will die Cloud-Dienste noch deutlicher einbinden. Dem Microsoft-Angebot OneDrive kommt dabei eine zentrale Funktion zugute: Das Betriebssystem selbst kann mit dem Update in die Cloud auslagern und zum Beispiel die Zwischenablage auf mehreren, via Cloud verknüpften Geräten, bereitstellen. Außerdem erhält die Funktion “Speicheroptimierung” weitere Befugnisse und kann deutlich umfangreicher agieren und mit der Cloud interagieren.

Der Dark-Mode kommt

Zahlreiche Web-Anwendungen haben ihn schon – Windows bekommt ihn: Den Dark-Mode. Ab Windows 10 1809 kann auch der grundsätzliche Anstrich des Betriebssystems auf dunkel gestellt werden. Dark-Modes gelten unter Experten als augenschonender. Zu finden ist der Darstellungsmodus nach dem Update unter “Personalisierung” in den Systemeinstellungen und dann unter “Farben”.

Edge wird weiter verbessert

Ein neues Windows-Update bedeutet auch: Neue Funktionen für den Browser Microsoft Edge. Es gibt Veränderungen in der Menüstruktur und in den Ansichten. Auch in den Bereichen “Favoriten” und “Tabs” kann Edge nach dem Update einfacher personalisiert werden.

Zeitgemäße Bildschirmfotos

Das Screenshot-Werkzeug “Snipping Tool” wird durch die “Ausschneiden und skizzieren” ersetzt. Es bietet im Prinzip die gleichen Funktionen, man kann Bildschirminhalte rechteckig, im Vollbild oder frei ausschneiden und danach beschriften und bearbeiten. “Ausschneiden und skizzieren” hat aber ein moderneres Design, das viel besser zu Windows 10 passt.

Die Verschmelzung von Windows und Android

Ein Thema des Updates ist die Verknüpfung von Smartphone und PC. Nachdem Microsoft sein mobiles Betriebssystem beerdigt hat, soll es nun Android richten. Mit dem Redstone-5-Update kann das via App verbundene Smartphone über das Windows-Gerät angesteuert werden.

So können auf dem Smartphone befindliche Bilder auf dem PC angezeigt werden oder SMS bearbeitet werden. Letzteres ist vermutlich nicht mehr das meistgenutzte Feature.

Netter Nebeneffekt für Microsoft: Für die reibungslose Überbrückung der Grenze von Android zu Windows muss der Microsoft Launcher auf dem Android-Smartphone genutzt werden. Dann können auch weitere Smartphone-Inhalte auf der Windows-Oberfläche von Notebook oder PC angezeigt werden.

iOS wird nur bedingt unterstützt, da das Apple-Betriebssystem sehr streng mit Drittanbieter-Diensten umgeht. Windows ist in diesem Fall ein solcher Dienst. Die Brücke kann auf iPhones also nur über die mobile Version des Browsers Edge geschlagen werden.

Kleine Helfer im Alltag

Kleinere Features, die durch das Update die tägliche Arbeit mit Windows 10 erleichtern sollen, sind die Quintessenz dieser umfangreichen Funktions-Updates.

Redstone 5 bringt die Angabe im Task-Manager, welche Anwendung wie viel zum Stromverbrauch beiträgt. Das ist insbesondere für Notebook-Nutzer von Relevanz.

 

Wie sicher sind Ihre Daten wirklich?

Machen Sie jetzt einen IT-Sicherheitscheck!

Die meisten Unternehmen sind der Meinung, dass Ihre IT – Infrastruktur vor Angriffen von Hackern geschützt ist. Leider ist das in der Praxis nicht immer richtig. Die Sicherheitsstrategie eines Unternehmens sollte permanent überprüft bzw. überwacht werden, da die Vorgehensweise der Angreifer immer schwieriger zu durchschauen ist.

Ob als E-Mail-Anhang, als automatischer Download beim Besuch von Internetseiten, “zufällig” verlorener USB-Stick oder eingebunden in Programme: Schadsoftware kann sich so gut wie überall verbergen. Daher ist es wichtig, sich über den aktuellen Sicherheitsstand der Unternehmens-IT Klarheit zu verschaff en und vorbeugende Maßnahmen einzuleiten, um möglichst gut gegen Malware und Cyberattacken geschützt zu sein. Ein IT-Sicherheitscheck prüft die IT auf mögliche Einfallstore für Schadsoftware und Risiken innerhalb der IT-Umgebung. Basierend darauf können anschließend gezielte Maßnahmen zur Absicherung eingeleitet werden.

Ein IT-Sicherheitscheck bringt Gewissheit!

> Allgemeine Übersicht zum Stand der IT
> Über einen längeren Zeitraum hinweg werden Angriff e auf die Infrastruktur protokolliert
> Die IT-Systeme werden auf Probleme und Schwachstellen getestet
> Test aller wichtigen Parameter der Infrastruktur auf Schwachstellen

> Basis-Katalogisierung der genutzten Soft- und Hardware
> Test der eingesetzten Antivirus-Lösung auf Aktualität
> Ausgabe von Warnungen bei Sicherheitsrisiken

Damit erst gar keine Sicherheitslücken auftreten und die Unternehmens-IT dauerhaft sicher und stabil läuft, setzen viele kleine und mittelständische Unternehmen auf den Einsatz von Managed Services und Backup Management.

Managed Service – Ihre IT in
sicheren Händen

Lassen Sie Ihre IT von einem externen Dienstleister,
z. B. einem Systemhaus betreuen und überwachen –
24 Stunden am Tag an 7 Tagen die Woche (Full-Flat-
Service oder Monitoring). Dies geschieht idealerweise
via Fernwartung und – je nach Anforderung – auch
direkt vor Ort.

Die Vorteile für Ihr Unternehmen

+ Weniger bis gar keine Ausfallzeiten durch proaktive Überwachung
+ Reibungslose Betriebsabläufe – Updates und Services laufen störungsfrei im Hintergrund
+ Klar definierte Leistungen zu fairen, fixen Preisen
+ Einsparung von personellen Ressourcen
+ Kompetente Ansprechpartner und alternativer Vor-Ort-Service
+ Mit dem Einsatz von Managed Services können Sie sich voll und ganz auf Ihr Tagesgeschäft konzentrieren

Backup Management – Die zuverlässige
Sicherung Ihrer Daten

Das Thema Datensicherheit und -Verfügbarkeit
erlangt in Unternehmen eine immer größere Bedeutung.
Denn wichtige und sensible Daten müssen
jederzeit zuverlässig und schnell verfügbar sein –
auch nach einem Systemabsturz, Stromausfall oder
anderen unvorhergesehenen Ereignissen. Holen
Sie sich deshalb eine Datensicherung, die sich Ihren
unternehmerischen Anforderungen fl exibel anpasst
und eine hohe Verfügbarkeit garantiert.

Die Vorteile für Ihr Unternehmen

+ Einfache, simple Verwaltung
+ Automatisches und/oder manuelles Backup
+ Nutzung ausschließlich deutscher Rechenzentren (auf Wunsch)
+ Eine Verschlüsselung, die vor unautorisierten Zugriff en schützt
+ Flexible Preisgestaltung je nach in Anspruch genommenem Datenvolumen

Unser Tipp:
Überlassen Sie den Schutz Ihrer IT und Ihrer sensiblen Daten uns, Ihrem kompetenten IT-Systemhaus vor Ort.

IT – TIP: Sicherheitsupdates für Windows im September 2018

T - TIPP Sicherheitsupdates für Windows im September 2018

Microsoft veröffentlichte am 11. September 2018 eine Reihe von Updates, der überwiegende Teil davon sind Security-Updates. Diese Updates schließen insgesamt über 60 Sicherheitslücken (17 kritische, 43 wichtig eingestufte) in MS Windows, Office und anderen Produkten des Herstellers. Eine dieser Windows-Lücken wird gerade aktiv angegriffen.

Wer Software von Microsoft nutzt, sollte die aktuellen Updates installieren bzw. dafür sorgen, dass der Computer automatisch (Windows Standardeinstellung) mit Patches versorgt wird.

Die aktuell angegriffene Schwachstelle findet sich in der Windows-Aufgabenplanung im Interface von Advanced Local Procedure Call (ALPC). Dort setzen derzeit Angreifer weltweit an, um sich höhere Rechte zu erschleichen und Computer zu übernehmen. Damit so ein Übergriff klappt, muss ein Angreifer aber bereits Zugriff auf einen Computer haben. Bitte Installieren Sie das  Sicherheitsupdate für die Lücke mit der Kennung CVE-2018-8440. Dieses Update stuft Microsot aber nicht als “kritisch” sondern nur als “wichtig” ein.

Weitere kritische Lücken hat Microsoft in beispielsweise Edge, Office und verschiedenen Windows-Komponenten wie Hyper-V geschlossen. Microsofts Webbrowser Edge und Internet Explorer sind vor allem für Speicherfehler anfällig. Dabei genügt der Besuch einer von einem Angreifer vorbereiteten Webseite, damit er Schadcode auf Computern ausführen und diese übernehmen kann.

Schadcode könnten Angreifer auch über Schwachstellen im PDF Reader von Edge und Hyper-V auf anvisierte Computer bringen. Das jüngst veröffentlichte Flash-Update installiert sich unter Windows 8.1 und 10 für Edge und Internet Explorer 11 automatisch.

Alle noch unterstützen Windows 10-Versionen erhalten kumulative Updates, genauso wie Windows 7/8.1. Auch die neuste Windows 10 Version vom April 2018 (1803) erhält ein kumulatives Update.

Weitere Infos zu den Sicherheitslücken und Patches findet man im Security Update Guide von Microsoft.

Sicherheitsupdates

Es wurden folgende Sicherheitsupdates freigegeben.

  • KB4457135: Security Monthly Quality Rollup for Windows Embedded 8 Standard and Windows Server 2012
  • KB4457140: Security Only Quality Update for Windows Embedded 8 Standard and Windows Server 2012
  • KB4457146: Security Update for Adobe Flash Player for Windows Server 2016, Windows Server Version 1709, Windows 10 Version 1709, Windows 10 Version 1703, Windows 10 Version 1607, Windows 10 Version 1511, Windows 10 Version 1507, Windows 10, Windows 8.1, Windows RT 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows Embedded 8 Standard, and Windows Server 2012
  • KB4457163: Security Update for WES09 and POSReady 2009
  • KB4457426: Cumulative Security Update for Internet Explorer
  • KB4457914: Security Only updates for .NET Framework 3.5.1, 4.5.2, 4.6, 4.6.1, 4.6.2, 4.7, 4.7.1, and 4.7.2 for Windows 7 SP1 and Server 2008 R2 SP2
  • KB4457915: Security Only Update for .NET Framework 3.5, 4.5.2, 4.6, 4.6.1, 4.6.2, 4.7, 4.7.1, 4.7.2 for Windows Embedded 8 Standard and Windows Server 2012
  • KB4457916: Security Only Update for .NET Framework 3.5, 4.5.2, 4.6, 4.6.1, 4.6.2, 4.7, 4.7.1, 4.7.2 for Windows 8.1 and Windows Server 2012 R2
  • KB4457917: Security Only Update for .NET Framework 2.0 for Windows Server 2008
  • KB4457918: Security and Quality Rollup for .NET Framework 3.5.1 on Windows Embedded Standard 7, Windows 7, and Windows Server 2008 R2
  • KB4457919: Security and Quality Rollup for .NET Framework 3.5, 4.5.2, 4.6, 4.6.1, 4.6.2, 4.7, 4.7.1, 4.7.2 for Windows Embedded 8 Standard and Windows Server 2012
  • KB4457920: Security and Quality Rollup for .NET Framework 3.5, 4.5.2, 4.6, 4.6.1, 4.6.2, 4.7, 4.7.1, 4.7.2 for Windows 8.1, Windows RT 8.1, and Windows Server 2012 R2
  • KB4457921: Security and Quality Rollup for .NET Framework 2.0, 3.0, 4.5.2, 4.6 for Windows Server 2008
  • KB4457984: Security Only Quality Update for Windows Server 2008 (gilt auch für Vista)
  • KB4458000: Security Update for WES09 and POSReady 2009
  • KB4458001: Security Update for WES09 and POSReady 2009
  • KB4458003: Security Update for WES09 and POSReady 2009
  • KB4458006: Security Update for WES09 and POSReady 2009
  • KB4458010: Security Monthly Quality Rollup for Windows Server 2008 (gilt auch für Vista)
  • KB4458318: Security Update for WES09 and POSReady 2009

Nicht sicherheitsrelevante Updates

  • KB890830: Windows Malicious Software Removal Tool – September 2018

Cloud-Telefonanlagen

Telecom Business Lösungen

Maßgeschneiderte, hochflexible Kommunikationslösungen mit großer Funktionsvielfalt

MIXvoip

Ist ein Internet- und Telekommunikationsprovider reguliert in Luxemburg, Deutschland und Belgien mit eigener Cloud-PBX Lösung.

  • Gegründet 2008 in Luxemburg
  • Gesellschaften in Deutschland und Belgien
  • 40+ Mitarbeiter
  • 1.500+ Businesskunden
  • 5.000.000+ Telefonieminuten/Monat

Virtuelle Telefonanlagen für Unternehmen

Mit den Cloud-Telefonanlagen (PBX) von Mixvoip optimieren Sie Ihre Telefonkosten. Die Cloud-Lösung erfüllt jede Ihrer Anforderungen, egal ob sich Ihre Mitarbeiterzahl ändert, Sie mehrere Standorte einbinden wollen, Mobilfunkgeräte als Nebenstellen nutzen möchten, spezielle Routings benötigen oder vieles andere mehr. Testen Sie Mixvoip, wir beraten Sie sehr gern!

MYcom

Die kostengünstige Cloud-Lösung für Unternehmen bis zu 5 Anwender mit großer Funktionsvielfalt.

MIXpbx

Die maßgeschneiderte, frei skalierbare Telefonanlage als Cloud-Lösung für Unternehmen jeder Größe mit VPN und QoS

MIXvoip, Ihr kompetenter Partner für Cloud-Telefonanlagen und Business Telefonie.

Interesse? Vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen!

Spürbar schneller und effizienter arbeiten!

Wer Daten gern mit Highspeed lädt, braucht eine SSD mit superschneller Lese- und Schreibgeschwindigkeit.

Sie möchten Ihren Computer blitzschnell starten und Ihre Programme sollen direkt nach Ihrem Klick öffnen?
Für einen PC oder Notebook mit schneller SSD Festplatte kein Problem, denn die Speicher-Wunder lesen und schreiben bis zu 4 Mal schneller als klassische Festplatten.